maucher-bau-image-09

Firmengeschichte: Maucher – ein Traditionsbetrieb

Vor über 110 Jahren  eröffnete Georg Maucher neben seiner landwirtschaftlichen Tätigkeit ein kleines Maurergeschäft. Er errichtete damals Wohnhäuser und Ställe mit böhmischem Gewölbe, erledigte Ausbesserungs- und Anbauarbeiten in Burgrieden und den umliegenden Gemeinden.

 

Sein Sohn Anton Maucher übernahm den Betrieb und baute ihn auf saisonal 20 Mitarbeiter aus. Neben Maurer-, Beton- und Gipserarbeiten errichtete er auch die Kanalisation in Burgrieden. In den Kriegsjahren ruhte der Betrieb, da Anton Maucher bei der Fa. Leitz in Burgrieden dienstverpflichtet wurde.

 

Max Maucher absolvierte nach seiner Schulzeit eine Lehre zum Maurer bei seinem Vater. Als dieser verstarb war Max gerade 20 Jahre alt. Um den Betrieb weiterführen zu dürfen, musste er noch die Meisterschule absolvieren. Der Betrieb lief indessen mit Sondergenehmigung auf seine Mutter. Den Meisterbrief zum Maurermeister erhielt Max im Jahre 1960.

 

Das  Baugeschäft wurde bald umgesiedelt. Neuer Standort wurde 1966 die Roter Straße in Burgrieden. Die Anzahl der Mitarbeiter wuchs auf 25. Das Hauptaugenmerk galt dem Erstellen von Ein- und Mehrfamilienhäusern sowohl gewerblichen Bauten. Als Partner verschiedener Bauträger wurden auch etliche Wohnblöcke im Ulmer Raum gebaut.

 

Der Betrieb wurde 2007 an Tobias Maucher übergeben und in eine GmbH & Co. KG umgewandelt. Der Service für die Bauherren wurde erweitert. So können in Zusammenarbeit mit umliegenden Firmen auch andere Gewerke angeboten werden.